Kakaobohnen werden aus der Kakaofrucht entfernt

Kakaobohnen werden aus der Kakaofrucht entfernt

Kakaobohnen werden aus der Kakaofrucht entfernt

Kakaobohnen werden aus der Kakaofrucht entfernt

Nachhaltigkeit im Kakaosektor

Schokolade ist für uns ein Lebensgefühl und der bevorzugte süße Genuss der meisten Europäer. In ihr steckt der Rohstoff Kakao. Kakao stammt insbesondere aus der Elfenbeinküste, Ghana und Nigeria und zudem aus Ländern Mittel- und Südamerikas sowie Südostasiens und wird von Kleinbäuerinnen und -bauern angebaut. Nachhaltigkeit und Kakao zusammen zu denken, ist daher eine besondere Herausforderung.

Ein Team des BDSI hat Kakaobäuerinnen und -bauern und Kooperativen in Westafrika besucht, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Der nachstehende Film berichtet auch über das Forum Nachhaltiger Kakao.

Im Forum Nachhaltiger Kakao e.V. haben sich die Bundesregierung, vertreten durch das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), die deutsche Süßwarenindustrie, der deutsche Lebensmittelhandel und die Zivilgesellschaft zusammengeschlossen. Das gemeinsame Ziel ist es, die Lebensumstände der Kakaobäuerinnen und -bauern und ihrer Familien zu verbessern sowie den Anbau und die Vermarktung von nach Nachhaltigkeitsstandards zertifiziertem Kakao zu erhöhen. Dafür engagieren sich die Mitglieder des Forums in enger Zusammenarbeit mit den Regierungen der kakaoproduzierenden Länder. Gegründet wurde das Forum Nachhaltiger Kakao im Juni 2012.

Die Professionalisierung des Kakaoanbaus und eine damit einhergehende Verbesserung der Lebensverhältnisse der Kleinbauern und ihrer Familien, insbesondere in Westafrika, steht bei den zahlreichen Aktivitäten der deutschen Süßwarenindustrie für die Entwicklung eines nachhaltigen Kakaoanbaus im Vordergrund. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette und auch mit der Bundesregierung sowie den Regierungen der Anbauländer. Zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise gehören außerdem gute Anbaupraktiken und der verantwortungsbewusste Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie vor allem Arbeitspraktiken, die weder Kinder noch Erwachsene ausbeuten.

Über 10 % der Weltkakaoernte werden in Deutschland verarbeitet. Seit der ersten Messung im Jahr 2011 ist der Anteil von nachhaltig erzeugtem Kakao rasant gestiegen. 2019 stammten bereits 72 % des Kakaos, der in Deutschland verkauften Süßwaren eingesetzt wurde, aus nachhaltigem Anbau. Daher hat der BDSI seine bisherigen Nachhaltigkeitsziele heraufgesetzt und empfiehlt seinen Mitgliedern, den Anteil nachhaltig erzeugten Kakaos in den in Deutschland verkauften Süßwaren auf 75 % im Jahr 2025 zu erhöhen.

Mehr aus dieser Rubrik
Auf dem Bild zu sehen sind Container auf einem Frachtschiff auf dem Meer mit blauen Himmel

Für die deutsche Süßwarenindustrie sind die verantwortungsvolle Gestaltung von Liefer- und Wertschöpfungsketten und Nachhaltigkeit wichtige Themen....

Auf dem Bild zu sehen sind Verpackungen in Gruen.

Verpackungen für Lebensmittel erfüllen wichtige Schutzfunktionen und tragen zur Reduktion von Lebensmittelverlusten bei. Dafür müssen sie dem Produkt...

Foto.Sascha Tischer

Vor wenigen Tagen hatte sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) der deutschen Multiakteurs-Plattform...

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie uns einen Einblick in die Nutzung der Website geben. Weitere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Einstellungen