Speiseeis 2022: Mehr Absatz und Umsatz – Pro-Kopf-Verbrauch auf 8,1 Liter gestiegen

Die industriellen Hersteller von Speiseeis haben im Jahr 2022 in Deutschland 553,3 Mio. Liter Speiseeis abgesetzt. Dies entspricht einem Mengenzuwachs von 2,5 % (2021: 539,8 Mio. Liter). Der Umsatz 2022 stieg sogar deutlich um 13,4 % auf 2,65 Mrd. € (2021: 2,32 Mrd. €). Mit 8,1 Litern (dies entspricht rund 116 Kugeln), verzechnete der Pro-Kopf-Verbrauch gegenüber dem Jahr 2021 (7,9 Liter) ebenfalls einen leichten Zuwachs. Im jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 8,1 Liter ist neben dem industriell hergestellten Eis (6,5 Liter) auch eine Schätzung für Eisdielen-Eis sowie Soft-Eis (1,6 Liter) enthalten.

Hauptursache für das Absatzwachstum waren nach Angaben des E.I.S. Eis Info Service des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) die warmen und trockenen Sommermonate Juli und August 2022. Zudem haben sonnenreiche Hochdruckphasen im Oktober und November den Sommer und damit das Eis-Vergnügen bis in den Spätherbst verlängert. Die gestiegenen Kosten für Rohwaren, Energie, Verpackungs- und Logistikkosten hatten einen Anstieg der Verbraucherpreise auch beim Speiseeis zur Folge. Demzufolge hat sich der Umsatz von Speiseeis stärker als der Absatz entwickelt.

Besonders stark gestiegen ist im Jahr 2022 der Außer-Haus-Verkauf von Speiseeis. Der Absatz von Speiseeis der Markeneishersteller in der Gastronomie (Restaurants, Cafés, Biergärten) ist um 42,5 % gewachsen der Absatz von Klein-Eisen wie z. B. Eis am Stiel, Eis-Riegel oder Sandwich-Eis an Tankstellen, Flughäfen, Bahnhöfen, Kiosken, Schwimmbädern, Freizeitparks hat um 17,8 % zugelegt. Hier macht sich vor allem eine Normalisierung des Verzehrverhaltens nach dem Wegfall der pandemiebedingten Einschränkungen bemerkbar.

Allerdings liegt der Außer-Haus-Verkauf von Speiseeis (Kleineise und Gastronomie) mit 51,6 Mio. Liter noch immer erheblich unter dem Vor-Corona-Niveau aus dem Jahr 2019 (67,8 Mio. Liter).

Mit 501,7 Mio. Litern verzehren die Deutschen den mit Abstand größten Teil des Speiseeises aber zu Hause, im Garten oder auf dem Balkon. Dabei liegen die Haushalts-/Familien-Packungen mit 256,4 Mio. Litern weiter vor den Multipackungen mit 245,3 Mio. Litern.

„Trotz hoher Inflation ist der Genuss von Speiseeis bei den Verbrauchern als kleine Auszeit vom Alltag unverändert beliebt“, stellt Ernst Kammerinke, Geschäftsführer der Fachsparte Markeneis im BDSI fest. „Die Kategorie Speiseeis ist auf Wachstumskurs. Gerade in Krisenzeiten sind Eis-Genussmomente bei allen Verbrauchern unverzichtbar.“

Mehr aus dieser Rubrik
Es sind nochattraktive Ausbildungsplätze in der Süßwarenbranche frei

Anfang August beginnt traditionell das neue Ausbildungsjahr. Noch sind viele attraktive Ausbildungsplätze in der deutschen Süßwarenindustrie zu...

Frau im Supermarkt studiert Produktregale

Süßwaren, Speiseeis und Knabberartikel sind primär genussbringende Produkte, bei denen der Geschmack an vorderster Stelle steht. Die über 200...

Eis im Becher -- Vielfalt inszeniert

Markeneis (industriell hergestelltes Speiseeis) bietet allen Eis-Liebhabern 365 Tage im Jahr abwechslungsreiches Eis-Vergnügen für unterwegs und für...